15
Jul 2015

Steht GRÜN in Charlottenburg-Wilmersdorf für die Hoffnung?

Idyllisch gelegen ist er ja schon, der Versammlungsort unterm Grunewaldturm, den sich der Umweltausschuss Charlottenburg-Wilmersdorf für seine Sitzung am 14. Juli ausgesucht hatte. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt, dass ein derart abgelegener Treffpunkt gewählt wurde - stand doch auf der Tagesordnung ein Beschlussantrag der CDU-Fraktion mit dem Ziel, die BVV möge sich mit den Auswirkungen auf das Gebiet um den Grunewaldsee beschäftigen, die mit den massiven Beschränkungen für Hunde und deren Menschen im Nachbarbezirk Steglitz-Zehlendorf auf undemokratischem Wege durchgesetzt wurden.


Dennoch fand sich eine nicht unerhebliche Anzahl Hundebesitzer unterm Grunewaldturm ein, um den Beratungen des Ausschusses zu folgen. Nach einigen Ausführungen des Bezirksstadtrates Schulte zum Zustand des Grunewaldsees und den umliegenden Uferbereichen, machte sich beim unbedarften Zuhörer der Eindruck breit, eine Umweltkatastrophe hätte eine Schneise der Verwüstung dort hinterlassen.


Für Überraschung bei den Gästen sorgte die Ankündigung der Vorsitzenden des Ausschusses, Susan Drews (Grüne), auch die Grünen hätten einen Beschlussantrag zu diesem Thema formuliert. Dieser befasse sich (sinngemäss) mit der Erarbeitung eines Themenpapiers zum Umgang mit dem Grunewaldsee, unter Berücksichtigung aller Bedürfnisse und Einflüsse. Nach einigen Anregungen und Stellungnahmen, auch seitens der Gäste, die der Ausschuss zu Wort kommen ließ, fiel das Abstimmungsergebnis eindeutig für den Antrag der Grünen aus.


Für die Zukunft wurde ein Runder Tisch mit den verschiedenen Interessengruppen und den Vertretern des Bezirks verabredet. Hundefreunde dürfen nun darauf hoffen, dass die Politik in diesem Bezirk hält, was sie versprochen hat - und nicht mit undemokratischen Verhaltensmustern aufwartet, wie unlängst Stadträtin Markl-Vieto in Steglitz-Zehlendorf. Diese hatte sich nicht auf einen Kompromiss verständigen wollen, wie sie unmissverständlich zum Ausdruck brachte.

Wird er das in Zukunft noch dürfen? Wir sind gespannt.

Wird er das in Zukunft noch dürfen? Wir sind gespannt!

von Jens Tippenhauer

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Hertha Grünwald |

Sehr geehrte Schnauzen,
mit Neugier lese ich regelmäßig Ihre Neuigkeiten. Dabei ist mir aufgefallen, dass Sie seit dem 15. die alarmierenden Erkenntnisse zum Theman Hundeauslauf Grunewaldsee veröffentlichen wollten. Diese würden mich brennend interessieren und ich würde sie mit meinen Freundinnen teilen, um gegen die Hunde-Hasser-Lobby zu arbeiten.

Viel Grüße
Ihre
Hertha Grünwald

Kommentar von Thorsten |

Hallo Frau Grünwald, Sie haben Recht - bin momentan zeitlich etwas eingeschränkt, dies wird aber in Kürze erledigt - Jens Tippenhauer hat ja bereits einen tollen Bericht veröffentlicht, vielen Dank dafür - ich werde es mit weiteren Informationen in Kürze ergänzen !